Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

Telefonsprechstunde

für Zypern-Hunde mit
Gabi Dahms (Hundeverhaltenstrainerin)
 Donnerstags von 18:30 - 19:30
Tel.: 0151 - 50725557
Gabi Dahms
weitere Info´s hier...

   

Gestern war es wieder mal so weit. Wie jeden Abend fahren wir runter ans Meer, machen unseren gewohnten Spaziergang mit unserem Hund. Auf dem Rückweg sehen wir ihn plötzlich vor uns: Hugo.

Mitten auf der Strasse rennt er jedem Auto hinterher. Verzweifelt, völlig aufgelöst... er sucht sein Zuhause, oder seinen Besitzer, der ihn vermutlich dort ausgesetzt hat. Bei jedem Auto das kommt versucht er es... und riskiert dabei sein Leben.

Ich gebe zu, ich habe kurze Zeit gezögert diese Hunde zu sehen und auch den Aufruf auf die Website zu setzen.

Der Grund für das Zögern den Hunden zu begegnen ist, dass ich mich gut genug kenne um zu wissen, dass ich in derselben Sekunde, in der ich die Hunde sehe, mitten drin in einem Problem bin, mit dem ich nur sehr schwer umgehen kann.

Die Geschichte hinter Zues, Zorro und Zack ist eine Geschichte, wie sie regelmässig hier auf Zypern geschieht.

Endlich war es wieder soweit. Am 12.Mai 2012 trafen sich die Nordlichter zum 2. Zypernhunde-Treffen. Wie schon im letzten Jahr, durften wir wieder das Grundstück von Mike aus ihrer Hundeschule „Fellgefährten" nutzen. Vielen lieben Dank noch einmal dafür!

Pünktlich um 11.00 Uhr kam ich in Pinneberg an. Angelika war schon eingetroffen. An Dich ein „Danke" für deine Organisation vor Ort! Es ist schön, dass alles immer so leicht Hand in Hand geht!

Wir besuchten einen Ort der beispielhaft für die große Not vieler Hunde auf Zypern ist.
Diese Zustände findet man in Tötungsstationen aber auch in Tierheimen vor.

Das Elend und die Verzweiflung stehen jedem Tier ins Gesicht geschrieben, viele Hunde haben
sich ihrem Schicksal ergeben. Hunde in engen Zwingern zusammengepfercht, oder an kurzen
Ketten angebunden. Die Bilder zeigen nicht das ganze Ausmaß der Not, denn sie können nicht
den Gestank und auch die unglaublich Anzahl der Fliegen vermitteln.

Die Hälfte meines Urlaubs war rum und ich fragte mich, wo bleibt hier immer die Zeit?

Nun ja, als ich am Montag ankam, mein Auto abholte und mich auf den Weg nach Limassol machte, war es schon 14:00 Uhr. Schnell einkaufen und bei Barbara im Büro vorbei, ihre Hunde abholen und rauf auf den Berg. Koffer auspacken und noch eine Stunde die Sonne genießen.

Dienstag war ich in Paphos und habe mich mit Susi getroffen und den kleinen Speedy kennengelernt.

Eine gute Idee von unseren Mitgliedern Sabine und Matthias Lück wurde jetzt umgesetzt. Um mehr Werbung und öffentliche Aufmerksamkeit für den Verein zu wecken, kamen die beiden auf die Idee, aus ihrem Smart ein „Zypernhundemobil" zu machen. Nach ein paar Entwürfen war es so weit. Der Smart bekam sein „neues Kleid". Jetzt rollt er durch die Wesermarsch, durch Oldenburg und Bremen. Sinah und Timmy waren die ersten beiden Zypernhunde, die in dem Smart Platz nehmen durften.

Am ersten April 2012 war es endlich soweit, wir konnten unser erstes Pflegestellenseminar auf Zypern durchführen!

Unsere Trainer Heike/Zypernhunde und Carol/CYDRA hatten sich hier auf Zypern das erste Mal kennen und ich denke auch lieben gelernt.

Sie hatten sich während Heikes Besuch schon mehrfach getroffen um das Seminar vorzubereiten und schnell festgestellt, dass sie Beide auf derselben Wellenlänge funken. So konnten wir beobachten, dass sich gerade Pott und Deckel gefunden hatten.

Aus einer Zypriotin wurde eine Hamburger Deern,

Bliss hat uns nach vier Wochen in Hamburg, zum Kaffee und Kuchen eingeladen. Aus dem kleinen schüchternen Floh, ist eine freche, selbstbewusste von allen geliebte Prinzessin geworden. Sie hat zwei Brüder, Zen auch aus Zypern und Oskar. Beide Jungs hat sie voll im Griff und es wird nur getobt und dummes Zeug gemacht, dabei fällt man dann auch mal in den Ententeich und kommt voller Entengrütze wieder raus.

Sie hat sich super eingelebt und genießt die vielen kleinen Spaziergänge mit
ihrem Pflegepapa. Er geht 4 Mal am Tag mit ihr, jeweils eine halbe Stunde und zeigt ihr ihre neue Heimat.

Jeder in der Wohnanlage ist begeistert von Charlize und ihrer angenehmen Art. Sie wiederum findet die ganze Aufmerksamkeit und die Streicheleinheiten einfach toll.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Vor einiger Zeit haben wir Ihnen über die Schrecken der alljährlichen Jagdsaison auf Zypern berichtet hier.

Heute wollen wir Ihnen den Hassan vorstellen, ein typisches Opfer dieses grausamen „Freizeitvergnügens" verantwortungsloser Menschen. Für Hassan, einen besonders tragischen Notfall, suchen wir ganz dringend ein Zuhause bei lieben Menschen.

Gerade jetzt werden wieder mehr und mehr Jagdhunde weggeworfen, oder gehen auf der Jagd verloren. Der Hunger treibt sie dann meist aus den Bergen in die Dörfer rein, oder aus dem Akamas-Gebiet, das bei mir um die Ecke ist und eines der grössten Jagdgebiete auf Zypern, kommen sie bei uns ins Dorf, das nach Akamas die erste Station ist.

Ich bin Abi und meine Geschichte begann mit einem Besuch meiner jetzigen Pflegeeltern auf Zypern. Aber eigentlich begann meine Geschichte schon viel früher.
Meine Geschichte begann an dem Tag, als meine Pflegeeltern sich dazu entschlossen, nach langem und reiflichem Überlegen einen Hund anzuschaffen.

Liebe Freunde der Zypernhunde,

zur Zeit gibt es unter unseren Hunden 2 medizinische Notfälle, die unsere finanziellen Möglichkeiten sprengen, und für die wir Sie dringend um Ihre Unterstützung bitten.


Ende des Monats ist es wieder soweit: Die große Jagdsaison auf Zypern beginnt, und damit auch die Zeit des Schreckens für die Hunde. Selbst die Bevölkerung wird auf gerufen, sonntags und mittwochs nicht in den Bergen und außerhalb der Dörfer spazieren zu gehen, da in dieser Zeit förmlich auf alles geschossen wird, was sich bewegt.

Ich war heute Abend wie immer mit meinem Hund unten am Meer spazieren. Auf dem Nachhauseweg kommt mir ein Pickup entgegen, und ich sehe schon von weitem, dass er etwas neben sich herschleift, dachte aber im ersten Moment an ein Stück Sack oder ähnliches.

Als wir auf derselben Höhe waren und der Pickup in eine Nebenstrasse einbog sah ich: Es war ein Hund! Ich bremste so stark, dass mir der Hintermann fast reinfuhr und es schossen mir tausend Gedanken durch den Kopf.

Es war im Winter 2010 und uns erreichte ein Hilferuf von einer Engländerin, die einen schwerverletzten Welpen auf der Strasse gefunden hatte. Sie sagte, es sei ein Samojede und sie würde für alle Kosten aufkommen... wenn wir nur ein Zuhause für ihn finden könnten.

Jedenfalls kann man sich fast so vorkommen, wenn man so reich beschenkt wird.

Am Montag ist ein weiterer Spendencontainer bei uns angekommen und es ist jedesmal ein tolles Gefühl, wenn man weiss, dass man so den Hunden helfen kann.
Der Container war vorwiegen voll mit einer weiteren, grossen Futterspende. Natürlich haben wir auch dieses Mal einen Teil davon an andere Organisationen abgegeben und so traf ich mich am Montag mit Chris, Annie und einem weiteren Helfer von PAWS.

Heike lud ein und die Pflegestellen kamen gerne

Schon lange hatte unsere Heike die Idee unseren Pflegestellen ein Seminar anzubieten. Doch wo sollte so etwas stattfinden? Unsere Pflegestellen wohnen weit auseinander und diese an einem Ort zu "bündeln" war nicht so einfach. Zumal Heike ein Seminar, bestehend aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, vorschwebte.

Dieses ist die Geschichte von Chance, die von einem Ehepaar gefunden wurde und nun ein neuen Zuhause sucht.
In Kürze wird sie auch bei uns unter den zu vermittelnden Hunden zu finden sein, wir warten nur noch auf ein paar neue Fotos und dann koennen wir sie ihnen komplett vorstellen und hoffen sehr, dass sich eine liebe Familie fuer sie finden wird.

Chance ist eine drei Jahre alte Pointermixhündin. Im Facebook suchte jemand eine Pflegestelle für ein extrem unterernährten Hund.

Nach monatelanger Planung und Vorbereitung war es nun endlich soweit. Am 6.August 2011 fand das große Zypernhundetreffen des Vereins in Bahrenfleth/Neuenkirchen statt. Aus allen Himmelsrichtungen kamen Hundebesitzer mit ihren zypriotischen Fellnasen ....von Berlin , Cloppenburg bis Flensburg. Die weiteste Anreise allerdings nahm Barbara Bahlburg von Zypern auf sich. Viele kennen sie schon aus dem Forum und waren nun sehr
gespannt sie endlich persönlich kennen lernen zu dürfen und ich darf sagen, wir wurden nicht enttäuscht!

   
Copyright © 2017 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 223 : Gestern 579 : Woche 223 : Monat 11361 : Insgesamt 787637

Aktuell sind 113 Gäste und keine Mitglieder online