Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

Telefonsprechstunde

für Zypern-Hunde mit
Gabi Dahms (Hundeverhaltenstrainerin)
 Donnerstags von 18:30 - 19:30
Tel.: 0151 - 50725557
Gabi Dahms
weitere Info´s hier...

   

Ice2 13Die ganze Beschreibung und mehr Fotos zu Ice finden Sie hier!

Ich möchte auch hier versuchen, noch mehr auf Ice aufmerksam zu machen!

Wir vermuten, dass Ice nie wirklich sozialisiert worden ist und sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Sie weiss nicht wirklich, wie sie sich Menschen gegenüber verhalten soll und hat sich dabei ihre eigene Vorgehensweise gebastelt, die leider nicht mit allen Menschen kompatibel ist.

Ice ist in ihrem Wesen sehr besonders. Beim ersten Zusammentreffen im Tierheim, bekam auch ich ihre Zähne zu spüren. Sie war unsicher, hatte grosse Angst und ging in die Verteidigungshaltung, so bald ich mich ihr näherte. Sie warnte mich mehrmals, griff nicht einfach an... aber als ich versuchte sie zu streicheln, packte sie zu.

 

Der Schock war grösser als der Schmerz und es waren auch keine grossartigen Spuren zu sehen. Bei mehrmaligen Versuchen bemerkte ich, dass sie eher versuchte, meinen Arm festzuhalten um mich davon abzuhalten, sie anzufassen. Sie war weit davon entfernt voll zuzubeissen.

Ich setzte mich lange Zeit zu ihr in den Zwinger. Sie suchte meine Nähe, war aber immer noch unsicher. Irgendwann legte sie sich neben mich und liess sich vorsichtig streicheln. Als der Tierheimleiter dazukam und das Verhalten provozierte... kam wieder dieselbe Reaktion, aber auch da nicht mit voller Kraft.

Dieses Verhalten zeigte sie während ca. 3 bis 4 Tagen, wobei es sich von Tag zu Tag massiv besserte. Danach begriff sie, das wir ihr nichts Böses wollen und wir begriffen, das wir uns vorsichtig nähern müssen. Ging man zu forsch auf sie zu... war sie wieder verunsichert.

Sie fasst zu mir bald Vertrauen und ich konnte wirklich alles mit ihr machen. Auch beim spielen kam niemals mehr eine Art *Attacke* oder ein festhalten. Im Gegenteil, sie mutierte zum Schoss- und Kuschelhund und genoss die Streicheleinheiten unheimlich.

Ice ging dann in eine Pflegestelle, wo sie auch jetzt noch untergebracht ist. Dort zeigte sie erst auch ihr gewohntes Verhalten, fasst aber auch da schnell Zutrauen. In dieser Familie kommen viele Menschen zu Besuch... es gab nie einen Angriff oder Ähnliches.

Das ist meine offene Schilderung, wie ich das Verhalten von Ice erlebt habe.

Fazit: Ice müsste Menschen haben, die sie nicht bedrängen und ihr Zeit geben, sich erstmal richtig einzuleben und Vertrauen zu fassen. Ice sollte dabei nicht unter zu grossen Druck gesetzt werden, sondern man sollte versuchen mit Hundeverstand auf sie einzugehen.

Ice ist sehr intelligent und kann gut trainiert werden. Auch jetzt kann sie verschiedene Kommandos ausführen. Sie geht gut an der Leine und versteht sich mit den anderen Hunden in der Pflegestelle gut.

Die grösse Aufgabe ihrer neuen Familie sollte sein, die Menschen in Ice's Umfeld zu trainieren. Ice ist kein Hund, auf den jeder einfach zugehen kann und davor sollte sie geschützt werden. Ice sucht sich die Menschen aus, die sie mag und liebt sie dann auch bedingungslos, aber z.B. auf Spaziergängen sollte man sie davor schützen, dass Menschen einfach hingehen, sich über sie beugen und streicheln. Das würde sie verunsichern.

Ice ist kein bissiger Hund. Sie ist ein unsicherer Hund, der lernen muss, sich im Leben zurecht zu finden. Wenn die richtigen Menschen sich in sie verlieben, wird sie das auch schaffen... und darauf hoffen wir sehr!

Susanne von Büren / PAWS Shelter

   
Copyright © 2017 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 160 : Gestern 546 : Woche 2962 : Monat 9141 : Insgesamt 1043323

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online