Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

Telefonsprechstunde

für Zypern-Hunde mit
Gabi Dahms (Hundeverhaltenstrainerin)
 Donnerstags von 18:30 - 19:30
Tel.: 0151 - 50725557
Gabi Dahms
weitere Info´s hier...

   

Eliza 01 FotordWir sind völlig geschockt über die Tatsache, dass Eliza nicht mehr bei uns ist.

Sie war noch nicht sehr lange bei uns im Tierheim, aber jeder Helfer war von ihr begeistert... Ihre Sanftheit, ihr toller Charakter, konnte jeden in seinen Bann ziehen.

Wir haben alles für Eliza getan. Sie hatte alle Bluttests und ein Blutbild ergab, dass irgendwo eine Infektion ist. Sie bekam Antibiotika und nach einiger Zeit dachten wir, es sei überstanden und wollten sie sterilisieren lassen.

Chas 01 FotorEs tut immer weh, wenn wir Abschied nehmen müssen von unseren Hunden, aber wenn es noch Welpen sind, die das ganze Leben vor sich gehabt hätten, dann schmerzt es besonders.

Chas hat uns verlassen. Wieso? Wir wissen es nicht. Es war eine Nacht mit einem schlimmen Gewittersturm. Wir fanden ihn tot im Aussengehege. Er war nicht in dem geschützten Raum... was sehr seltsam ist.

Wir wissen nicht, ob er sich so geängstigt hat, ob es ein Blitz war, eine unbemerkte Infektion... wir werden darauf nie eine Antwort bekommen.

Spindle 01 FotorSpindle kam im Jahre 2004 ins Tierheim. Damals war er knapp ein Jahr alt und hatte viele gesundheitliche Probleme.

Die Missbildung seiner Vorderbeine, war dabei nur ein geringes Problem. Er hatte deformierte Hüften und einiges mehr.

Niemand hätte damals erahnt, dass Spindle so lange bei uns bleiben wird.

Jetzt aber war die Zeit gekommen, ihn gehen zu lassen. Er hat uns seine Signale gegeben und auch wenn wir erst dagegen angekämpft haben, ging es jetzt nicht mehr anders.

Vor wenigen Tagen, kam Spindle mit den Hinterbeinen nicht mehr hoch. Trotzdem schleppte er sich noch zu uns hin, wenn wir in seinem Zwinger waren. Er suchte unsere Nähe, als wollte er sich bei uns verabschieden.

Etwas, was Spindle vorher eigentlich nie so getan hat. Er blieb meistens liegen... nun aber kam er auch zu mir und wenn ich aufhörte ihn zu streicheln, stupste er mich an, damit ich weiter mache.

Spindle... du warst unser ältester und längster Tierheimbewohner. Jeder kannte dich und jeder liebte dich, mit deiner besonderen Art. Du wirst uns fehlen... aber wir wissen, dass du jetzt keine Schmerzen mehr hast und an einem besseren Ort bist.

Das gibt uns Trost.

R.I.P. Spindle

Epi2Unsere Epi hat uns verlassen. Schon lange hat sie mehr und mehr abgebaut, aber wir hatten den Eindruck, ihre Zeit sei noch nicht gekommen.

In den letzten Wochen aber, haben wir bemerkt, dass sie starke Schmerzen hatte. Wir wussten, das Epi Krebs hat. Ein Tierarzt hat uns aber von einer Operation abgeraten... und auch wir waren der Meinung, das Epis Lebensqualität ohne OP gewährleistet ist... auch hinsichtlich ihres Alters, war es die bessere Entscheidung nicht zu operieren.

 

 

Jetzt aber mussten wir die schwere Entscheidung treffen Epi von den Schmerzen zu erlösen.

Sie wird immer in unseren Herzen bleiben und einen Platz in unserem Rosengarten erhalten.

MacMac war schon immer unser Sorgenkind. Niemand fand wirklich den Zugang zu ihm. Er schien zufrieden zu sein im Tierheim, aber nicht glücklich.

Dadurch, das er nicht wirklich ein Menschenfreund war, bzw. kein grosses Interesse uns gegenüber zeigte, ahnten wir auch, das eine Vermittlung besonders schwierig sein wird.

Jetzt hat uns Mac verlassen und uns diese Aufgabe abgenommen. Wir haben lange um sein Leben gekämpft. Immer wieder haben wir seine gesundheitlichen Probleme beim Tierarzt behandeln lassen, aber jetzt war er so schwer krank, das er es nicht überlebt hat. 

Wir wollten ihm noch einen Tag geben, bevor wir ihn erlösen... aber auch diese Entscheidung hat er uns abgenommen und ist über Nacht gestorben.

Mac, du wirst immer einen Platz in unserem Herzen behalten. Wir hoffen, dass du jetzt glücklich bist...

Susanne von Büren

Max 01 FotorMax war für uns alle immer eine Herausforderung. Obwohl er ein älterer Hund war... benahm er sich wie ein Jüngling.

Aus dem ersten Rudel mussten wir ihn herausnehmen, weil er mit den anderen Hunden nicht zurechtkam. Dann war er längere Zeit bei den älteren Hunden, hat sich da aber mit Peg Leg überhaupt nicht verstanden und ist ständig auf ihn los...

 

Felix3Unser Felix hat uns leider verlassen. Wir sind sehr traurig. Es ist immer schwierig zu verstehen, wieso ein so junges Hundeleben zu Ende geht, bevor es richtig begonnen hat.

Felix war lebhaft und fidel, als er zu uns kam.

Die einzigen Anzeichen auf mangelhafte Versorgung und Pflege, waren sein Hautproblem und mangelhafte Ernährung... aber wir waren uns sicher, das alles in den Griff zu bekommen.

Bluey 01 Fotor"Wenn ihr mich sucht,
sucht mich in eurem Herzen,
habe ich dort eine Bleibe gefunden,
bin ich immer bei euch."

Die meisten Jahre Deines 14-jährigen Lebens hast Du im Tierheim verbracht. Du hattest Glück ein paar Jahre in einem Zuhause zu leben bis Dein geliebtes Herrchen starb und Du zurück ins Tierheim musstest. Lange hast Du getrauert und Dich dennoch wieder mit dem Leben dort arrangiert. Jahr um Jahr verging, die Helfer liebten Dich und Du liebtest die Abwechslung durch die kurzen Spaziergänge.

Kes 01 FotorDie kleine Kes hatte die letzten Tage einige gesundheitliche Schwierigkeiten. Eine Untersuchung beim Tierarzt hat ergeben, dass sie Krebs hat.

Man hätte ihre ganzen Milchleisten entfernen müssen und der Tierarzt sagte, es steht nicht fest, ob sie die OP überhaupt überstehen würde.


Weitere Untersuchungen ergaben dann, das der Krebs schon überall gestreut hat, unter anderem auch in der Lunge.

Wir wollten ihr weiteres Leiden ersparen und hoffen, dass sie wenigstens ein paar schöne Momente mit uns hatte.

Kleine Kes, du wirst einen Platz in unserer Erinnerung behalten.

Lucy11 01Wir sind sehr traurig. Lucy 11 hat es leider nicht geschafft...

Schon als sie zu uns ins Tierheim kam, waren wir über ihren Zustand erschrocken. Sie war so mager, aber trotzdem waren wir optimistisch und dachten, wir können sie aufpäppeln, wie so viele andere Hunde zuvor.

Schnell merkten wir, dass sie blutarm war und veranlassten sofort diverse Bluttests. Leider ergaben die ein niederschmetterndes Resultat. Mit ihrem Blut war etwas überhaupt nicht in Ordnung und der Tierarzt erklärte uns, das es drei verschiedene Arten dieser Krankheit gibt, und Lucy hätte die schlimmste Version.

Zeb 01 FotorDie kleine Zeb ist nach kurzer, schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen.

Wir sind sehr traurig, denn auch sie stand kurz davor ihr Glück zu finden. Leider sollte es nicht sein.

Zeb hatte grosse Schwierigkeiten Vertrauen zu uns zu fassen. Jetzt ist sie frei von allen Ängsten.

MontyUns erreichte die traurige Nachricht, dass Monty über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Viel zu jung im Alter von 6 Jahren ist er gestern eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.

Im Tierheim geboren, lebte er mit seinen zwei Geschwistern fünf lange Jahre dort. Im September 2014 hatte er es endlich geschafft und seine Familie gefunden und verbrachte noch wundervolle Monate in seinem Zuhause.

So kurz nur war sein Glück und wir sind alle tief betroffen. Seiner "Mama" gilt unser tiefstes Mitgefühl.

"Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren."
(Johann Wolfgang Goethe)

Run free Monty!

Dein Zypernhunde-Team

Benjie3 01Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus. (J.v.Eichendorff)

Es gab eine Gruppe von Menschen, die den Traum hatten, Benjie vom Tierheimleben zu befreien, und ihn der liebevollen Pflege von Uschi Webers Hundehospiz zu übergeben.

 

Alles war vorbereitet, Benjie hat alle vorangehenden Operationen, die zur Vorbereitung nötig waren, problemlos überstanden, und wir alle freuten uns, das wir eigentlich nur noch einen Flug benötigten, um Benjie dann endlich in das Leben zu schicken, das er verdient hat. Umgeben von Hundefreunden und Liebe... bis an sein Lebensende.

Es sollte nicht so sein. Benjie ist heute morgen friedlich eingeschlafen. Einfach so, wie Benjie war... Still, unauffällig, zurückhaltend, ohne Vorankündigung.

Manchmal platzen Träume wie Seifenblasen und lassen uns Menschen fassungslos zurück.

Benjie, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben!

Herzlichen Dank an all die Menschen, die an ihn geglaubt haben und sein Leben besser machen wollten.

ClaudiaLeider mussten wir heute Claudia, eine unserer Langzeitinsassen, über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ihre Zeit war gekommen und wir mussten sie von ihren Schmerzen zu erlösen.

Sie war lange Zeit im Tierheim und konnte nie ein eigenes Zuhause finden. Glücklicherweise konnte sie ihre letzten Monate noch in einer liebevollen Pflegestelle verbringen.

 

Sie war sehr glücklich dort und lebte für einige Zeit noch auf. Man hatte sie vorher im Tierheim zweimal fast aufgegeben... aber Claudia wollte noch nicht gehen.

Jetzt hat sie gezeigt, das es für sie Zeit ist.

Herzlichen Dank der Patin für ihre Unterstützung und der Pflegestelle, für die liebevolle Pflege, die sie Claudia noch zukommen liessen.

R.I.P. Claudia

Amande 01 FotorWir sind zutiefst traurig und geschockt! Nachdem Amande gerettet worden ist, sie aus dem Tierheim geholt wurde und in einer unserer besten Pflegestellen untergekommen ist, ist heute morgen das Unfassbare geschehen: Sie hat uns verlassen.

Gestern Abend hat Amande etwas ähnliches wie einen epileptischen Anfall bekommen und wurde sofort notfallmässig zu einem Tierarzt gebracht und versorgt. Heute Morgen ging es ihr erst etwas besser und plötzlich hat ihr Herz einfach aufgehört zu schlagen. Es gab keine Rettung für sie und die Pflegestelle steht unter Schock.

   
Copyright © 2017 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 412 : Gestern 469 : Woche 881 : Monat 12019 : Insgesamt 788295

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online