Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   
Freitag Nachmittag bei Lambros, Sammelstelle für Fluggäste nach DE. Ich freute mich sehr darauf, zum ersten Mal Flugpatin sein zu dürfen.

So, jetzt, alle da – ab zum Airport nach Larnaca. Ich fuhr mit Lana und da kam auch noch ein netter englischer Gentleman, der brachte Casper, der bei ihm in Pflege war, und fuhr mit zum Airport. Alles noch wunderbar... Aussteigen – noch einmal Pipi machen und dann ab in die Boxen zum Einchecken.

Aber dann – PING – der Schließmechanismus einer Box hat den Geist aufgegeben. Lana und der nette Herr versuchten, den Verschluss wieder zu reparieren – NIX – hält nicht. Verdammt... weiter versuchen. Der Engländer lief zurück zu seinem Auto, (Gottseidank war der mit dabei) und kam mit Kabelbindern zurück. Jetzt nochmal zusammenbasteln, fixieren und – klasse – hält! Puhhhh – erste Hürde genommen.

Dann zum Check-in. Kam ein netter Herr vom Flughafen LCA, ähhh, Hunde einchecken? – nö, iss nich! Warum? Flieger hat delay – warum? – keine Ahnung. Wie lange? – keine Ahnung. Aber jetzt Hunde schon einchecken? – viel zu heiß! Ok, warten... warten... nachfragen... warten usw. Dann hieß es, 19 Uhr irgendwas könnten wir starten. (Hätte mit dem Anschluss nach HH ja noch geklappt) Jetzt war es auch nicht mehr so heiß, und die Hunde konnten eingecheckt werden. Der nette Engländer konnten endlich nach Hause fahren. Soweit so gut. Aber – starten? Nö, immer noch nicht – weiter warten. Dann – nächster möglicher Start – 21:30 Uhr. Na hoffentlich klappt es dann – und – hurra, wir können fliegen. Es bestand immer noch Hoffnung, dass der Anschlussflieger von AB nach HH wartet, ich war ja schließlich nicht der einzige Fluggast nach HH.

So, jetzt, ab in die Lüfte und Landung um 23:55 Uhr in Nürnberg. Weiterflug nach HH? – keine Information. Alle Fluggäste standen ratlos herum. Ich ging zum nächstbesten Schalter, (lost & found) und fragte den netten Herrn, ob er wisse, wie es weiter geht. "Sind sie die Dame mit den Hunden?" fragte er, mein Fall war also schon bekannt. "Die Anschlussmaschine nach HH ist weg. Ich mache jetzt eine Durchsage an alle Fluggäste, damit die Bescheid wissen. AB hat für alle Reisenden nach HH im anschließenden Hotel Möwenpick ein Zimmer reserviert. Auch für sie, das Hotel akzeptiert auch die Hunde." Aha, ok, alles schön und gut aber – wie sollte ich mit vier Trolleys, jeweils mit Hund in Box, Handgepäck und Penna in der Tasche im Hotel einchecken? Na, prost, Mahlzeit...

Aaaber – inzwischen lief außerhalb die Organisation auf Hochtouren. Es war bekannt, dass die nächste Maschine nach HH am Morgen um 7:15 Uhr nur ZWEI Boxen hätten befördern können! Wohin dann aber mit der DRITTEN????????????

Ich nahm mein Handy wieder in Betrieb und las die SMS von Barbara, alles organisiert, Monika und Ulli sind von Augsburg unterwegs, sammeln mich ein und bringen mich mit dem PKW nach HH. Na wunderbar, jetzt wusste ich wieder wie´s weiter geht und ging zum Sperrgut-Schalter, um meine Hunde in Empfang zu nehmen. Wieder warten! Der nette Herr vom lost & found-Schalter kam zwischendurch wieder zu mir und fragte, ob alles in Ordnung sei. "Danke, alles ok, ich muss noch warten" Die Tür ging dann endlich auf, meine Boxen wurden gebracht. Der Reihe nach stellte man sie in einen abgesperrten Bereich, den ich nicht betreten durfte, solange die Tür noch geöffnet war. Nach der dritten Box, noch ehe ich fragen konnte, ob mir wer mit den Boxen helfen könnte, rrrrrumms – war die Tür wieder zu. Da stand ich wieder, drei Boxen, Handgepäck und Tasche mit Penna. Da kam mein blonder Engel vom lost & fund-Schalter schon wieder. Er half mir dann, die Boxen nach draußen zu bringen, (danke nochmals), wo Monika mich mit meiner Bagage schon erwartete. Der Engel informierte mich dann auch noch darüber, dass es gut wäre, bis um 2:00 Uhr zu warten, dann öffnet der Air Berlin Schalter wieder. Es war ja noch zu klären, wie ist das mit meiner Buchung im Hotel und auf der Morgenmaschine. Einfach abhauen und abreisen – wäre nicht gut gewesen. Außerdem wollte ICH noch geklärt haben, wer übernimmt die Kosten für die notwendige, private Weiterbeförderung? Ich sah nicht ein, dass das privat übernommen wird. Die Chancen für eine Kostenrückerstattung stehen gut!

Also gut, warten bis 2:00 Uhr. Jetzt erst mal raus aus dem Flughafengebäude, Hunde raus lassen zum Pipimachen. Hunde einzeln aus der Box und ab in´s Grüne. Klappte wunderbar. Dann, nach kleiner Gassirunde, Hunde wieder einpacken und im PKW verstauen. Wegen Platzproblemen mussten wir eine Box auseinander bauen und einen Hund, es war Bessy, lose in´s Auto packen. Klappte auch prima, alles drin, Kofferraumdeckel zu – aber nicht schnell genug. Bessy war schneller – und RAUS!!!! Schock, Schreck – Waltraud – jetzt bloß keine Panik – cool bleiben – gaaaanz ruhig. Gottseidank hatte auch Bessy keine Panik! In aller Seelenruhe lief sie umher und beschnüffelte ihre neue Welt. Gaaanz ruhig bleiben! Ich ging langsam hinter ihr her und sprach sie leise mit Namen an – kam bis auf einen Meter ran – aber weg war sie wieder. Gaaanz ruhig bleiben – nur keine Panik! Also, das selbe Spiel nochmal – und diesmal, wieder einen Meter vor ihr, sprach ich sie wieder an. Sie guckte mich an – legte sich ganz ruhig hin und wartete, bis ich sie ganz easy am Halsband greifen konnte. Sie schaute mich an, als wollte sie mir sagen: "Keine Aufregung, ich wollte ja nur mal sehen, wie das hier so ist." Boaaah, Riesenerleichterung, danke Bessy!

Dann endlich, um ca. 2:15 Uhr, nach Regeln der Formalitäten am Air Berlin Schalter, ab auf die Autobahn. Inzwischen war auch Ralph von HH aus unterwegs und kam uns entgegen. Irgendwo hinter Würzburg haben wir uns dann getroffen. Hunde umgepackt und weiter, ab durch die Mitte.
Ralph ist so ein richtiger Kilometerfresser. Zwischendurch nur schnell mal einen Caffee to go und weiter. Irgendwann merkte ich, Ralph wird unruhig. "Soll ich dich ablösen, bist du müde?" "Oh ja, gerne". Also, Fahrerwechsel und weiter. Ralph ist neben mir sofort eingeschlafen. Schließlich war er ja auch schon etliche Stunden hinter dem Steuer. Nach ca. einer halben Stunde merkte allerdings auch ich, oweh, es droht der Sekundenschlaf. Ab auf den nächsten Parkplatz. Ralph hatte aber in dieser Zeit so richtig gerazzzt, so dass er wieder fit war zum Weiterfahren. Dann der erste Treffpunkt mit Sandra, zwei Hundis abgeliefert. Während der Wartezeit auf Sandra wieder kurze Pipipause. Weiter im Text. Nächster Treffpunkt, Casper abliefern und weiter.

So gegen 9:00 kamen wir dann in HH am Flughafen an und wurden von der Familie Fistera in Empfang genommen. Jetzt noch die Püppi abliefern und fertig. ES WAR VOLLBRACHT!!!!!!!!!!!!

Und jetzt noch zu all meinen Helferlein. Ihr ward alle großartig!!!!!!!!!

Angefangen von der Riesenorganisation von Barbara, Sandra und alle anderen bis zu Menzel´s, zwei wunderbare Menschen und Turbo-Ralph.

Alles ganz nach meinem Geschmack, nicht erst großartig jammern und wehklagen, sondern analysieren und handeln!

Ganz große Klasse!!!!!!!!!!! Vielen Dank!
vorschau-video
   
Copyright © 2019 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 78 : Gestern 576 : Woche 78 : Monat 4962 : Insgesamt 1421618

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online