Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

19Bitte lesen Sie unbedingt den Bericht den uns der kleine Ralf geschickt hat. Er ist mit seiner kleinen Schwester und 5 anderen Hunden am 2. September von Paphos nach Hamburg geflogen.

Begleitet von zwei ganz tollen Flugpatinnen, denen wir an dieser Stelle herzlich danken möchten. Die Fotos vom Abflug, der Reise und der Ankunft wurden uns von den beiden zur Verfügung gestellt.

Liebe Sandra, liebe Susi, liebes Team von Zypernhunde,

ich, der kleine Pekinese Ralf, hatte am 02.09. zusammen mit meinen 6 Hundefreunden (bestehend aus meiner noch kleineren Schwester Rosie, der großen Zara, der schüchternen Hester, der heiteren Toffie, der hübschen Bella und der attraktiven Bess) das Glück, mit unseren Flugpatinnen Julia & Jana in ein neues Leben reisen zu dürfen. Danke an Euch für alles, was Ihr bis dahin für uns Fellnasen getan habt!!!

Der 02.09. war sicher der bisher spannendste und aufregendste Tag in meinem 5 Monate alten Hundeleben. Ich als einziger "Mann" unter so vielen aufregenden Hundedamen habe natürlich auf alle aufgepasst und möchte Euch gern erzählen, was alles passiert ist:

Wir mussten unglaublich früh aufstehen, da wir Julia und Jana schon um kurz nach 9 Uhr am Flughafen in Paphos getroffen haben. Vorher mussten wir natürlich noch ein paar Mal "auf Toilette", damit im Flugzeug alles trocken bleibt ;-)
Susi und ihre Kollegen machten uns schon vor Ankunft am Flughafen "reisefertig", wir alle saßen aufgeregt in unseren Boxen bzw Rosie und ich in unseren Taschen-wir sind zum Glück noch so klein, dass wir mit in die Kabine durften und wären sicher auch als Beautycase durchgegangen ;-)
Am Check-In trafen wir dann Julia und Jana. Wie immer wenn Vierbeiner unterwegs sind, dauerte es alles etwas länger, was uns nicht weiter störte-die zypriotische Gelassenheit steckt uns vielleicht doch im Blut ;-) Die Schlange hinter uns wurde immer länger und neben erstaunten Blicken (2 Menschen mit 7 Hunden, 3 große Boxen machen da schon etwas her) erfuhren wir von einer Dame hinter uns in der Schlange, dass ihr Hund auf Zypern vor gerade einer Woche vergiftet wurde ;-(

Vom Check-In ging es dann für meine großen 5 Freunde zum durchleuchten. Zara war so aufgeregt, dass ihre große Box fast vom Gepäckwagen gekippt wäre und Hester hat sich vor Angst versucht am glatten Boxen-Boden festzukrallen.
Susi übergab noch all unsere Pässe und Julia und Jana liefen mit Rosie und mir durch die Handgepäckkontrolle. Aber oh je, was erwartete uns hier für ein unfreundlicher Beamter??! Rosie und ich sollten aus unserem sicheren Beautycase aussteigen! Auf dem Arm von Julia und Jana sollten wir durchleuchtet werden... vor Angst habe ich einfach mal ein wenig gezittert... Rosie übrigens auch, nicht dass ich hier als Angsthase dastehe ;-) Julia und Jana standen zum Glück so dicht nebeneinander, dass ich die kleine Rosie sehen und riechen konnte, ich muß ja als großer Bruder auch auf sie aufpassen! Vorsichtshalber zitterten wir aber beide noch eine Runde weiter...! Und dann: endlich geschafft! Die Kontrolle hatten wir hinter uns und durften wieder in unser Beautycase steigen. Wir warteten dann am Gate, dass es endlich losgeht. Ich machte mir noch Gedanken um meine 5 Freunde und hoffte sehr, dass man ihre Boxen im Schatten abgestellt hat....!

Und dann ging es los....! Rosie und ich standen unter Julias und Janas Sitz verstaut wieder so, dass ich auf sie aufpassen konnte. Aber oh nein, was war das? Wir rollten und es wurde ganz laut... und dann hatte ich auch noch Druck auf den Ohren, sowas machen Menschen freiwillig??
Wieder dachte ich an meine Freunde im Frachtraum, wurde aber von einem mir sehr vertrauten Geruch abgelenkt: Rosie hatte gepischt... das war aber nicht ladylike, Rosie ;-)
Die 3,5 Stunden vergingen irgendwie, es wackelte mal, mal schliefen wir und sehr häufig kam eine warme streichelnde Menschenhand von Julia und Jana zu uns und ich schleckte diese immer wieder komplett ab.
Irgendwann zwischendurch roch es dann hervorragend nach Essen. Ich versuchte mit Bellen auf mich aufmerksam zu machen... hmmmm... Janas Hand kam zwar, aber leider ohne Essen.... Mist, hat nicht geklappt... dann schlief ich eben wieder!

Und dann kam die blöde Landung, Hamburg schien ein einziges Luftloch zu sein, es wackelte, es war laut, ich hatte schon wieder Druck auf den Ohren... ich zitterte einfach zur Abwechslung mal wieder... und oh je... vor Schreck hatte ich nun auch gepischt... hoffentlich merkt das keiner ;-)
Endlich wieder unten am Boden gingen Julia und Jana mit uns aufs Klo. Wir durften aus unserem Beautycase aussteigen und unsere Flugpatinnen legten uns nochmal trocken, sollte unser neues Rudel ja nicht gleich merken, dass wir noch nicht stubenrein sind! Zu viert liefen wir durch die Kontrolle und kamen im überfüllten Terminal am Gepäckband an. Ich hielt gleich Ausschau nach meinen anderen 5 Freunden, die aber leider noch nicht da waren. Irgendwann hatten wir alles komplett: 2 Koffer, 3 Boxen, 7 Hunde, 2 Menschen.... alle da! Rosie und ich standen vor den 3 großen Boxen und ich bellte einfach mal wild um mich. Musste doch auf meine Frauen aufpassen, nicht dass uns jemand zu nah kommt!
Wir liefen Richtung Ausgang und stießen hier auf ebenso viele Menschen... darunter auch mein neues Rudel, wie aufregend!!
Ich lernte meinen Namensvetter Ralf kennen, bei dem ich von nun an wohnen werde. Ich war anfangs noch etwas schüchtern, aber gleichzeitig auch neugierig, erschnüffelte alles und merkte gleich, dass ich in ganz liebevolle Hände geraten bin! Rosie ging es genauso und auch Toffie und Bess steht ein tolles Leben in Deutschland bevor! Alle waren fröhlich, wir Hunde liefen wild durcheinander, waren alle noch immer schrecklich aufgeregt... so schnell möchten wir alle nicht wieder fliegen ;-)
Meine große Freundin Zara, die schüchterne Hester und die hübsche Bella blieben noch in ihren Boxen und wurden in diesen im Auto zu ihren neuen Familien gefahren. Ich durfte auf dem Schoß im Auto schlafen.
Ich verabschiedete mich noch von Rosie, wir wohnen nun weit voneinander entfernt und werden uns so schnell nicht wiedersehen. Dennoch freuen wir uns füreinander und auch für unsere 5 Freunde!

Ich schicke Euch im Anhang ein paar Fotos von diesem aufregenden Tag!

Julia und Jana sagen danke an Euch alle für die tolle, reibungslose Organisation-Hut ab für das, was Ihr leistet und wie Ihr Euch für uns Fellnasen einsetzt!

Nur eins noch zum Abschluß: warum hat uns bloß keiner gesagt, wie kalt es in Deutschland ist ;-)

Euer Ralf

   
Copyright © 2019 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 83 : Gestern 576 : Woche 83 : Monat 4967 : Insgesamt 1421623

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online