5Hallo liebe Helferinnen und Helfer von Zypernhunde e. V., liebe Anja Nau,

es ist zwar erst 8 Tage her, seitdem ich von meiner Pflegestelle in meine neue Familie gewechselt habe, aber dennoch möchte ich Euch schon mal schildern, wie es mir bisher ergangen ist.
Als ich am Freitag, den 20.04.18 am späten Nachmittag von meiner neuen Familie zum letzten Mal auf meiner Pflegestelle besucht (und später mitgenommen) wurde, wußte ich schon, dass dieser Tag irgendwie anders ist. Nach einer letzten Stunde im alten Heim wurde mir ein anderes Halsband und eine neue Leine angelegt und wir sind zusammen zu einem "neuen" Auto gegangen. Bereitwillig bin ich in den Kofferraum gesprungen und los ging die Fahrt.

Ich war schon etwas aufgeregt.

Nach einer halben Stunde waren wir am neuen Zuhause angekommen und ab ging´s in die neue Wohnung.

Ich war schon einmal hier, musste mir aber sicherheitshalber nochmal einen Überblick verschaffen. Alle Zimmer wurden mehrmals erkundet, sowie der Garten inspiziert. Mein neuer, tierischer Freund Kater Mikesch war erstmal etwas zurückhaltend und mißtrauisch.
Nach einem Spaziergang bekam ich dann auch meine erste Mahlzeit von meinen neuen Besitzern, die ich zwar in mehreren Gängen, aber schlielich brav aufgegessen habe.
Die erste Nacht durfte ich auf einer großen Matte im Schlafzimmer von Frauchen und Herrchen verbringen, allerdings bin ich sehr viel rumgelaufen, weil die Umgebung so neu war.
Als mir um kurz vor 1 in der Nacht der Mikesch einmal "Bescheid" gegeben hatte, wer hier der Boss ist, habe ich mich dann doch mal hingelegt.

Am Wochenende haben wir die örtliche(n) Spazierroute(n) erkundet, sowie die umliegenden Waldgebiete mit dem Auto angefahren und zu Fuß, ähm zu Pfote unsicher gemacht.
In der folgenden Woche hatte sich Herrchen frei genommen, um mich beim Eingewöhnen zu unterstützen. Nachmittags kam immer die Tochter des Hauses und etwas später mein Frauchen dazu.

Ich habe schon viele Hunde kennengelernt und darf seit letzten Sonntag schon ohne Leine laufen (weil ich mich so gut benehme und immer komme, wenn ich gerufen werde). :-)
Am Dienstag waren wir bei meiner neuen Tierärztin- die wahr voll nett, so dass ich beschlossen habe mich bereitwillig anfassen zu lassen. Nachdem ich meine Impfung aufgefrischt und ein neues Zeckenhalsband bekommen habe, sind wir wieder nach Hause gefahren.
Am Mittwoch kam meine neue Steuermarke -jetzt bin ich ein echter Hildener Hund.
Ach ja, bei Tasso und Findefix wurde ich auch registriert (von FF gab es sogar eine Plakette)- läuft bei mir. :-)

Die Nächte wurden von Tag zu Tag entspannter und mittlerweile schlafe ich im Wohnzimmer auf meinem Platz. Wenn die drei Zweibeiner mir sagen: "Geh auf deinen Platz." dann mache ich das bereitwillig, allerdings kann es vorkommen, dass ich mich noch ein- zweimal überzeugen muss, dass meine Bezuzgspersonen noch da sind, bevor ich mich endgültig auf meinen Platz lege.
Das "Alleine sein" ist schwer für mich. Als mein Herrchen das mit mir ausprobiert hat, habe ich direkt angefangen zu Bellen und zu Jaulen. Vorher hatte ich ja schließlich noch zwei fellnasige Weggefährten, da war ich nie alleine...

Da wir aber immerzu dieses Thema üben, wird es für mich schon etwas erträglicher ( Übung mach schließlich den Hundemeister).
Herrchen hat sogar für die Nachbarn im Haus einen Infozettel ausgehängt, wo er mich kurz vorgestellt und um Verständnis gebeten hat, wenn ich während meiner Übungsphasen im Haus zu hören bin.
Hier im Haus wohnen neben mir noch vier andere Hunde, so habe ich diese Mitbewohner schon mal auf meiner Seite. ;-)

Kater Mikesch ist mittlerweile auch schon entspannter, schnüffelt an meinen Pfoten, wenn ich schlafe und geht ohne mit der Pfote zu zukcen auch an mir vorbei, wenn ich wach bin. Ich glaube, wir werden irgendwann vielleicht, eventuell noch Freunde.

Gestern, also am Samstag haben wir uns mit Flake (ehemals Leon), der auch von Euch gerettet wurde, und mit seiner Familie getroffen und haben einen 3,5-stündigen Spaziergang gemacht, Pferde gesehen, Radfahrer und vor allem wieder viele neue Hundefreunde. An einem See hat mir Flake dann gezeigt, wie er Stöcke aus dem Wasser rettet, aber mir sind Bälle lieber. Stöcke gehören in den Wald- oder ins Feuer; apropos Feuer- gestern Abend nach dem Spaziergang sind wir dann noch zu Freunden von Herrchen und Frauchen gefahren, wo gegrillt wurde. Nach anfänglicher Unsicherheit meinerseits habe ich aber bald beschlossen, dass alle nett sind und mich streicheln lassen, auch von dem kleine Mädchen, dass ein halbes Jahr jünger ist als ich.
Zum Ausklang haben wir dann noch gemütlich an einer großen Feuerschale gesessen- das fand ich ganz behaglich.

So, dass waren meine ersten sieben Tage bei meiner neuen Familie.
Anbei schicke ich Euch noch ein paar Bilder.

Lieb Grüße und bis bald!
Euer Theo mit Dagmar, Dalina und Dirk

   
Copyright © 2018 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 362 : Gestern 259 : Woche 2127 : Monat 6613 : Insgesamt 1119441

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online